ahenobarbus

vor kurzem bin ich über den lateinischen familiennamen (cognomen) ahenobarbus gestolpert, der anscheinend von einer ganzen familie von römischen politikern (konsuln) getragen wurde, zu denen auch der spätere kaiser nero gehörte. sie hiessen alle gnaeus domitius ahenobarbus oder lucius domitius ahenobarbus. aber was für ein name ist ahenobarbus? zumindest der erste teil des wortes kam mir nicht sehr lateinisch vor, da das lateinische in der regel in intervokalischer position keinen –h– laut kennt (im gegensatz zum anlaut, wo er gängig ist: hostis, habēre usw.).

mit dem oxford latin dictionary war die frage aber schnell geklärt. das vorderglied ahenus ist einfach eine variante zu aēnus a um ‘aus bronze, bronzenfarbig’, und das ganze ist dann ein possessivkompositum (bahuvrihi) mit der bedeutung ‘einer mit bronzefarbigem bart; rotbart’.

update
es gibt doch mehr lat. wörter mit inlautendem –h– als ich zunächst dachte, z.b. veho ‘fahre’, traho ‘ziehe’. zum schwund von –h– vgl. meiser 1998: §74,15; zur (nicht-)aussprache in der klass. zeit vgl. §42,3. das –h– in ahenam interpretiert meiser als silbentrennungszeichen, s. §74,15.

referenz
meiser, g.: historische laut- und formenlehre der lateinischen sprache. darmstadt 1998.

2 comments »

  1. Ob das möglicherweise ein Vorbild für den späteren Kaiser Barbarossa des HRRDN war?

    Das ist jetzt natürlich ein Kommentar eines Leihen; man verzeihe mir, falls ich da völlig auf dem Holzweg wäre.

    Comment by Tristan — 17. Apr 2010 @ 15:26
  2. Man kann wohl nicht ausschliessen, dass es einen Zusammenhang gibt. Allerdings ist ein roter Bart ein so charakteristisches Merkmal, so dass man wohl auch ohne Vorbild auf den Namen kommen könnte.

    Comment by luzi — 17. Apr 2010 @ 20:02

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment